VOLLGUT

ENTWICKLUNG DER BETRIEBS- UND LAGERFLÄCHEN DER EHEMALIGEN KINDL BRAUEREI NEUKÖLLN

Zwischen der Neckarstrasse und Rollbergstrasse eingebettet, liegt die ehemalige Produktions- und Lagerhalle der früheren Kindl Brauerei Neukölln. In Hanglage des Rollberges erstrecken sich über fünf Geschosse insgesamt ca. 30.000 qm Nutzfläche, die Räume zwischen 2,5 und 6 Meter Höhe umfassen. Ein Großteil der Flächen wird bereits als Event-, Lager- oder Atelierflächen genutzt. 

An der Ostfassade des Gebäudes in der Neckarstrasse markieren ein fünfgeschossiges Büro-und Ateliergebäude sowie der angrenzende Neckarhof die Grenzen des Grundstücks. Der an der Südfassade angrenzende Rollberghof, ist Hauptzugang zu den bestehenden Eventflächen. Die Westseite des Gebäudes öffnet sich zum Herzstück des Areals, dem Gemeinschaftsgarten und dem darunter liegenden noch nicht erschlossenen Gärkeller. 

STAND DER ENTWICKLUNGEN

Nach dem Kauf und einer ersten Entwicklungsphase (2015-2021) des Gebäudes durch die Eigentümerin Terra Libra Immobilien GmbH, wurde mit Februar 2022 die TRNSFRM eG als designierte Erbbaurechtsnehmerin mit der weiteren Projektentwicklung- und Steuerung beauftragt. 

Von Juni-November 2021 wurden zudem in enger Zusammenarbeit zwischen der Terra Libra Immobilien GmbH und dem Bezirk Neukölln im Rahmen eines Werkstattverfahrens die Rahmenbedingungen für die Entwicklung der ehemaligen Fahrzeughalle festgelegt.

Die Potentiale der weiteren Entwicklung sind vielfältig, konzentrieren sich aber ausgehend der Grundsätze der TRNSFRM eG und der Terra Libra Immobilien GmbH auf eine Schritt für Schritt Entwicklung. 

  • Ertüchtigung der Bestandsflächen und Herstellung neuer Flächen mit nachhaltigen und zirkulären Baumaterialien (2023-2025)
  • Kooperative Entwicklung mit Nutzer:innen 
  • Langfristige Nutzungen mittels Erbbaurecht und Generalmietvertrag ermöglichen

GÄRKELLER

Im Zentrum des Areals liegt ein brachliegender 600 qm großer unterirdischer Raum mit einer Geschosshöhe von 4,20 m verborgen. Der als “Gärkeller” bezeichnete Raum, verfügte ehemals über einen provisorischen Zugang vom Gemeinschaftsgarten, als auch einer unterirdischen Verbindung zum ehemaligen Sudhaus (heute KINDL-Zentrum für zeitgenössische Kunst). Einzig über einen vom Treppenhaus des Vollgut Gebäudes angeschlossenen Tunnel, erreicht man zur Zeit den Raum im Dornröschenschlaf. 

GEMEINSCHAFTSGARTEN und FREIFLÄCHE

Auf der über dem Gärkeller sich befindenden Freifläche, entwickelt und bewirtschaftet der Zuhause e.V. den “VOLLGUTEN GEMEINSCHAFTSGARTEN” sowie einen KIOSK mit temporärer Betriebsgenehmigung. Als Ort des Austausches, Arbeitens und der Zusammenkunft wird der Garten durch die INFOZENTRALE ergänzt – einem studentischen Projekte der Technischen Universität Berlin, das laborhaft einen temporären Pavillon, der zu 88 Prozent aus recycelten Baumaterialien besteht, errichtete. 

Das Vorhaben „Vollgrün – Zisterne und Freiflächengestaltung“ (Projektlaufzeit: 09/2019 bis 03/2023) wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen: 1286-B6-B).

Baubeginn

voraussichtlich 2023

Ort

Rollbergstrasse 26, 12053 Berlin

Neckarstrasse 19, 12053 Berlin

Werbellinstrasse 50, 12053 Berlin

Nutzfläche

30.000 m² 

Förderungen

Das Vorhaben „Vollgrün – Zisterne und Freiflächengestaltung“ (Projektlaufzeit: 09/2019 bis 03/2023) wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen: 1286-B6-B).

Der sogenannte „Stahlwald“, Foto: Patrik Voigt

nicht erschlossene Kellerräume, Foto: subsolar

Tube

nicht erschlossener Gewölbekeller, Foto: subsolar

Roter Gang, Foto: subsolar